Möbelstücke werden im Laufe der Zeit ausrangiert, ausgetauscht oder ausgemustert. Ob aus dem Wunsch heraus, dass mal eine Möbel-Neuerung notwendig wird oder aus der Notwendigkeit heraus, dass ein Möbelstück seine Funktion nicht mehr erfüllt.

Ob der Bezugsstoff des Sofas dünn oder löchrig ist, der Küchentisch zerkratzt und mit Farbflecken übersät oder von der Garderobe bereits die ersten Hacken abfallen. Aber auch wer eine Allergie eine Allergie entwickelt hat, muss sich häufig neu ausstatten. Neue Möbel zu kaufen bringt Aufwand mit sich, aber auch viel Freude. Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Tipps für den Möbelneukauf in Bezug auf Lebensdauer und Allergiker-Freundlichkeit zusammen.

 

1.     Lebensdauer von Möbel beachten

Ob normale oder übermäßige Abnutzung, von Möbeln wird eine hohe Strapazierfähigkeit verlangt. Aus diesem Grund weiß der Volksmund: „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Stimmt das? Pauschalisierungen entbehren jeglichen Differenzierungen. Aber grundsätzlich gilt wer auf hochwertige Materialien und Produktion setzt, der hat länger etwas von den Möbeln.

Massivholz ist beliebt und zahlt sich bei häufig bewegten Gegenständen, wie Tischen, Stühlen oder Regalen aus. Im Gegensatz zu Spanplatten, die aus geleimten Holzspänen bestehen, weisen Massivholzmöbel eine erheblich höhere Belastbarkeit auf. Die ersten Unterteilungen erfolgen nach Nadel-, Laub- und Tropenholz.

Bei Polstermöbeln, wie Sofas und Sessel, aber auch Textilen, wie Teppichen und Gardinen eignen sich natürliche Materialien, wie Leder und Baumwolle. Aber auch Kunstformen, wie Mikrofaser oder Kunstleder weisen Vorteile in der Pflege und der Preismarge auf.

Neben den verwendeten Materialien wirken sich Pflege und Gebrauchsumgang erheblich auf die Lebensdauer von Möbeln aus.

 

2.     Allergiker Möbel – das Kleingedruckte beachten

Wer unter Hausstauballergie oder anderen Milbenallergien leidet, der muss bei der Möbelauswahl einige Punkte beachten.

  • Staubfänger vermeiden – Verzichten Sie auf Kleinteilige Accessoires, die Staub anziehen
  • Nutzen Sie verschließbare Türen und Regalfächer, um Staub wenig Angriffsfläche zu bieten
  • Verzichten Sie auf Teppichböden oder große Teppiche. Ideal sind Bodenbeläge, die gut wischbar sind
  • Auch Polstermöbel sollten reduziert werden, Leder oder Kunststoffe sind
  • Achten Sie darauf, dass alle Möbel unkompliziert verrückbar sind, um auch hier das regelmäßige Reinigen zu erleichtern
  • Auch in Vorhängen sammelt sich gerne unbemerkt Staub. Aus diesem Grund sollte dieser regelmäßig gereinigt werden.
  • Auch sollte darauf geachtet werden, mit welchen Stoffen die Möbel bearbeitet wurden. Formaldehyd und viele Holzschutzmittel belasten Allergiker ebenfalls.

 

Egal ob Sie Ihre Möbel im Internet bestellen oder lieber in die Möbel kaufen in einer Stadt wie Berlin oder Köln und hier das Metropolenflair genießen. Die Tipps sollten Sie im Hinterkopf beachten.